Hirsche

frettchenFrettchen

Mustela putorius f. furo

Das gesellig lebende Frettchen stammt wahrscheinlich vom europäischen Iltis ab und ist als Haustier beliebt. Es wird schnell zahm, ist neugierig und voller Tatendrang. Das dämmerungsaktive Tier erreicht seine Höchstform morgens ab 6:00 h und abends ab 19:00 h. Frettchen gibt es in verschiedenen Farbschlägen. Das domestizierte Frettchen gehört zu der Gruppe der Stinkmarder und ist mit Nerz, Dachs, Fischotter, Stinktier und Wiesel verwandt. Trotz seiner Reinlichkeit verströmt das Frettchen einen starken Eigengeruch.
Die Rüden (Männchen) sind deutlich größer als die Fähen (Weibchen). Auffällig ist der schlanke Körperbau. Durch die elastischen Rippen ist das kleine Raubtier besonders beweglich. Eine Besonderheit ist der kurze Darm, wodurch spezielle Futteransprüche bestehen.

Gewicht: 0,5 - 2 kg
Lebensalter: 8 - 12 Jahre
Tragzeit: 40 - 45 Tage
Wurfgröße: 6 - 10 Welpen Durchschnitt 3 - 6 Welpen, Maximum 12