Sonnensittich

Sonnensittich (Aratinga solstitialis)

Der Sonnensittich ilebt in lichten Wäldern, Palmenhainen, Savannen in Nordostbrasilien, Französisch-Guyana und Venezuela.
Der 30 cm lange Sonnensittich ist gewöhnlich gelb, orange und rot gefärbt. Flügel und Schwanz sind grün, leicht dunkelblau schimmernd. Das Gefieder der Jungvögel ist anfangs grün-gelb durchsetzt, die volle Ausfärbung findet mit etwa 9 Monaten statt. Der schrille, zweisilbige Ruf wird häufig in Bäumen oder im Flug ausgestoßen. Der Flug ist schnell und geradlinig.

Sonnensittiche sollte man am besten paarweise halten. Auf andere Vogelarten können sie sehr unfreundlich reagieren, selbst wenn diese größer als sie selbst sind. Das beschränkt sich doch meist auf die Brutzeit. 

Am wohlsten fühlen sich die Vögel in einer Außenvoliere mit einem gut isolierten Schlag. Auf eine robuste Gaze ist zu achten, da die Vögel kräftige Schnäbel besitzen und sich damit im Handumdrehen einen Weg ins freie bahnen können. Auch Pflanzen werden schnell zernagt.140507 Sonnensittich

Nachzuchten benötigen frostsichere Schläge, damit die Tiere gesund durch den Winter kommen. Bei extrem niedrigen Temperaturen - oder wenn man merkt, dass die Vögel unter der Kälte leiden - muss der Schlag beheizt werden.

Sonnensittiche ernähren sich gerne von Obst und Wildkräutern, in Bäumen sucht er nach Früchten, Nüssen, Sämereien und Blüten und frisst am Boden vor allem Kaktusfrüchte.

Sonnensittiche knabbern sehr gern, daher immer für frische Weidenzweige in der Voliere sorgen und die Inventarbestandteile der Voliere "sichern".

Auf Ereignisse, welche die tägliche Routine sprengen (z. B. Nestkontrollen oder unbekannte Personen), können die Sittiche sehr lautstark reagieren. Aber auch aus anderen Gründen lassen sie ihre Stimme erschallen. Für dicht besiedelte Wohngegenden und als Stubenvögel sind diese Tiere daher nur sehr bedingt geeignet. 

Sonnensittiche verbringen die Nacht gern in einem Schlafnest. Dazu kann man im Schlag einen Nistkasten aufhängen. Außerdem baden sie sehr gerne, wenn man eine Keramikschale mit Wasser auf den Boden der Voliere stellt.Sonnensittich

Der Sonnensittich kann sich das ganze Jahr über fortpflanzen, paar sicht aber vorwiegend im Frühling. Der Vogel brütet in lockeren Kolonien und baut das Nest in Höhlen von Palmen oder anderen Bäumen. Das Weibchen bebrütet drei oder vier Eier rund 23 Tage lang. Die Jungvögel, die mit etwa 50 Tage flügge werden, bleiben danach gewöhnlich aber noch eine ganze Weile bei den Eltern und werden mit etwa zwei Jahren geschlechtsreif. Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Sonnensittichs liegt bei ca. 20 - 30 Jahren.