Wildschwein

wildschweinWildschwein

Sus scrofa

Wildschweine leben in großen Rotten, die von einem weiblichen Schwein (Bache) geführt werden. Ältere männliche Schweine (Keiler) sind oft Einzelgänger. Die intelligenten Tiere durchwühlen mit ihrer Nase den Boden nach Freßbarem.
Wildschweine haben ganzjährig das Bedürfnis sich im Schlamm zu wälzen (suhlen). Die Frischlinge suchen bereits im Alter von 3 Monaten Suhlen auf. In den nicht zu nassen Schlammbädern wird das Borstenkleid der wildschweinwelpen02-querTiere mit Schlamm bis auf die Haut durchtränkt. Anschließend wird die angetrocknete Masse an einem Baumstamm runtergescheuert. Solch ein Scheuerbaum wird als Mahlbaum bezeichnet und lässt sich gut an seiner abgenutzen Rinde erkennen. Im Wald gibt es viele Mahlbäume. Die ganze Prozedur dient der Bekämpfung von Hautparasiten, die durch das Abrubbeln entfernt werden sollen und fördert die Wundheilung & schafft Abkühlung (Schweine sind sehr hitzeempfindlich).

Gewicht: Keiler bis 350 kg, Bachen bis 160 kg
Lebensalter: bis 20 Jahre Höchstalter in Menschenobhut
Wurfgröße: bis zu 10 Frischlinge
Tragzeit: 3 Monate, 3 Wochen, 3 Tage